DIE RÜCKKEHR DES WILDEN

 
IMG_20180219_012119_707.jpg

Helvète

Es ist uns eine grosse Freude, Sie zur ersten Eröffnung dieses ephemeren Museums einzuladen. Ein Eintauchen in das regionale Erbe, in eine helvetische und heidnische Kunst.

Die Pension Beauregard wird zu einer Transitzone, Besucher und Zuschauer, ob eingeladen oder nicht, müssen eine Zollkontrolle durchlaufen.

Wie eine Wolke Absinth im Kontakt mit Wasser wird diese surrealistische Reise in die helvetische Kultur Mythen und Legenden wecken: Jeder kann in sie eintauchen und sie sich im Verborgenen wieder aneignen…

eINLEITUNG

Regionalmuseen sind gemeinnützige, öffentliche Einrichtungen des kollektiven Gedächtnisses, die materielles oder immaterielles Kulturerbe der Gegenwart und der Vergangenheit ausstellen und vermitteln.

Dieses Projekt, inspiriert von der Schweizer Volkskunst, der Regionalität und der Ursprünglichkeit, inszeniert eine helvetische Mythologie und kreiert ein ephemeres Museum im Herzen des Val-de-Travers, einer legendären Region.

Der Zuschauer, ob Experte oder Laie, ob er dem markierten Weg folgt oder nicht,  kann auf den Spuren unseres Kulturerbes verschiedene Wege einschlagen: Objekte, Landschaften und Werke, die gemeinsam ein ethnographisches Stillleben bilden.

Die Pension Beauregard wurde wegen ihrer Geschichte, ihrer Poesie und ihrer Symbolik als Ausstellungsort gewählt. Eine WhiteBox, so gemütlich wie ein Bahnsteig aufgetaut mit Mitteln der Art brut.

Die stimmungsvolle Szenografie verwandelt die Innenarchitektur des Ortes, ohne den Besucher zu desorientieren.

Wie eine Landschaft, durch das Fenster eines fahrenden Zugs betrachtet, wird an den neuen Wänden eine Art regionales und fragmentarisches Inventar gezeigt.

AfficheWilden.jpg